Das Schneehoehen-Portal ab sofort auch in Österreich und der Schweiz
20. Dezember 2017
 

Das Schneehoehen.de TOP-Skigebiet 2017/2018

Österreich an der Spitze, gefolgt von der Schweiz und Südtirol

Nach einem spannenden Kopf-an-Kopf-Rennen ist die Wahl zum TOP-Skigebiet 2017/2018 beendet. Über 500.000 Skifans waren zur Abstimmung aufgerufen und nun steht das Ergebnis fest: Auch in diesem Jahr haben die österreichischen Skigebiete wieder die Nase vorne. Doch auch die Schweiz, Südtirol und deutsche Skigebiete konnten punkten.

 

Das Wintersportportal Schneehoehen.de hat erneut über 500.000 User dazu aufgerufen, ihrem Lieblingsskigebiet ihre Stimme zu geben. Knapp 800 Skiresorts weltweit standen von Dezember bis Mitte März zur Wahl, von den Alpen über Südeuropa und Skandinavien bis Nordamerika. Die Wintersportfans konnten die Gebiete in neun verschiedenen Kategorien bewerten – vom Lift- und Pistenangebot über Langlaufmöglichkeiten und das Après-Ski-Angebot bis hin zum Preis-Leistungs-Verhältnis. Neben der Abstimmung für ihre Lieblingsdestination, hatten die Teilnehmer gleichzeitig die Möglichkeit, Insidertipps für die anderen User zu hinterlassen. Zu gewinnen gab es auch etwas: Unter allen Teilnehmern wurde ein Reisegutschein für einen Traumurlaub in einem Explorer-Hotel verlost.

Neuer alter Sieger
Mit 4,69 von 5 Sternen setzte sich das österreichische Ski Juwel Alpbachtal Wildschönau erneut durch und sicherte sich Platz 1 auf dem Siegertreppchen. Das Ski Juwel überzeugte die User nicht nur in der Gesamtwertung, sondern auch in der Kategorie Familien/Kinder. In den Kategorien Preis-Leistung und Anfänger erreichte es jeweils den zweiten Platz. Zudem gehören die Österreicher in den Bereichen Hütten/Gastronomie, Langlauf, Snowboard und Pisten/Lifte zu den Top 10.

Spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen
Platz 2 in der Gesamtwertung erreichte das Südtiroler Skigebiet Gröden mit 4,64 Sternen, dicht gefolgt von der Silvretta Montafon mit 4,63 Sternen – es blieb also bis zum Schluss spannend. Die Italiener konnten sich in sieben der neun Kategorien Plätze in den Top 10 sichern. Das Vorarlberger Skigebiet Silvretta Montafon belegte durchweg gute Plätze und ist besonders beliebt bei Fortgeschrittenen/Profis sowie Snowboardern.

Die besten Pisten, die coolsten Partys, das leckerste Essen
Den Sieg für das beste Preis-Leistungs-Verhältnis heimste die Schwemmalm in der Südtiroler Ortler Skiarena ein. Gleichzeitig gibt es hier auch die besten Hütten und das leckerste Essen, da waren sich die Wintersportfans einig. Die Plätze zwei und drei für das beste Gastronomie-Angebot gingen mit St. Johann in Tirol und dem Ski Juwel Alpbachtal Wildschönau nach Österreich. Auch wer gerne feiert, ist in Österreich gut aufgehoben – hier konnten Obertauern und Sölden in der Top 3 punkten. Die Nase vorn hatte allerdings die Partyhochburg Ischgl, die seit jeher als „Wiege des Après-Ski“ gilt. Die besten Pisten und Lifte findet man ebenfalls im Tiroler Sölden, dicht gefolgt von Zermatt in der Schweiz und dem Südtiroler Gröden.

Schweiz und Deutschland punkten gleich mehrfach
Die meisten ersten Plätze gingen nach Österreich oder Südtirol. Doch auch ein Schweizer Skigebiet platzierte sich in gleich mehreren Kategorien in den Top 10: Zermatt erzielte in den Bereichen Pisten/Lifte, Fortgeschrittene/Profis und Langlauf den zweiten Platz, in der Kategorie Après-Ski den vierten Platz. Zudem wurde die Schweizer Destination beim Snowboard-Angebot zum beliebtesten Skigebiet gekürt. Darüber hinaus konnten sich auch deutsche Skigebiete über Top 10-Platzierungen freuen: Kleinwalsertal-Oberstdorf gelang sowohl beim Langlauf als auch in der Kategorie Familien der sechste Platz, für das Preis-Leistungs-Verhältnis gab es Platz acht und in der Kategorie Anfänger erzielte man den vierten Platz. In dieser Kategorie konnte noch ein weiteres deutsches Skigebiet punkten: Das Skiliftkarussell Winterberg im Sauerland belegte knapp hinter Gröden den zehnten Platz.

Das vollständige Ergebnis mit den Top 10-Platzierungen der Gesamtsieger sowie den Resultaten in den einzelnen Kategorien gibt es unter www.schneehoehen.de/top-skigebiete